Mit 136 statt erlaubten 70 Stundenkilometern unterwegs

20.09.2016

KREIS SOEST. Die Kreispolizeibehörde Soest führte am Sonntag (18. September 2016) mit Unterstützung von Politzeibeamten aus der Stadt Hamm und dem Kreis Unna einen gemeinsamen Einsatz zur Reduzierung schwerwiegender Verkehrsunfälle durch. Zwischen 10 und 18 Uhr wurden im gesamten Kreisgebiet die Geschwindigkeiten von mehr als 2.000 Fahrzeugen gemessen und Tempokontrollen durchgeführt.

Insgesamt waren 185 Verkehrsteilnehmer zu schnell unterwegs. 149 von ihnen mussten ein Verwarngeld entrichten und gegen 36 wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige erstattet.

Den Negativ-Rekord stellte ein Autofahrer in Rüthen-Hemmern auf. Mit 136 Stundenkilometern war er auf der Landstraße 776 unterwegs, obwohl an dieser Stelle nur eine Maximalgeschwindigkeit von 70 Stundenkilometern zugelassen ist. Der Raser muss mit einem Fahrverbot rechnen.

Weiterhin stellten die Beamten sechs Verkehrsteilnehmer fest, die in verbotener Weise überholten, auf einer Kraftstraße wendeten oder Kinder ungesichert im Fahrzeug transportierten.

ANZEIGE

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

 

ANZEIGEN

ANZEIGE_Löwen-Apotheke_Ruhr_Apotheke
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

BUTTON
 
 

KURZ & KNAPP

Es liegen derzeit keine Meldungen vor! 

 
 
 
 

Folgen / Teilen

 
 
Weblication_Logo