Planlose Planer: Jetzt noch eine Baustelle und halbseitige Straßensperrung auf der Umleitungsstrecke

07.08.2017

WICKEDE (RUHR). „Das ist ein Chaos. Und dann erzählt der Bürgermeister: ,Alles super!‘ “ beschwerte sich ein Bürger vor wenigen Tagen im Gespräch mit „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“ über die für viele unverständliche Verkehrsführung im Rahmen der Baustelle an der Wickeder Ortsdurchfahrt der Bundesstraße 63 und die parallel laufenden weiteren Straßen- und Tiefbauarbeiten. – Doch wer bislang dachte „Schlimmer geht nimmer!“ hat sich geirrt. Denn jetzt lässt der verantwortliche Landesbetrieb „Straßen.NRW“ teilweise auch noch die von ihm selbst ausgewiesene Umleitungsstrecke entlang des gegenüber liegenden Ruhrufers halbseitig sperren.

Auf der Landstraße 732 (Ruhrstraße) ist seit dem heutigen Montag (7. August 2017) eine Baustelle mit halbseitiger Straßensperrung eingerichtet. Auftraggeber ist der Landesbetrieb „Straßen.NRW“, eine Behörde, wo offenbar die rechte Hand nicht weiß, was die linke tut.

Einseitige Verkehrsführung auf der Ruhrstraße zwischen Wimbern und Echthausen

Etwa zwischen der Einmündung „Schwarzer Weg“ in Wimbern und dem Ortseingang Echthausen werden über mehrere hundert Meter die Leitplanken erneuert. Um die Arbeiten zur Hangseite hin durchführen zu können, blockiert das von „Straßen.NRW“ beauftragte Unternehmen die Richtungsfahrbahn Echthausen mit seinen Baufahrzeugen und -maschinen. Der Verkehr aus beiden Richtungen wird mittels einer mobilen Ampelanlage abwechselnd entlang der Baustelle geführt.

Halbseitige Sperrung wird voraussichtlich etliche Tage dauern

„Das kann doch wohl nicht wahr sein!?“ meinten dazu etliche Wickeder Bürger ungläubig, die die Strecke einmal oder mehrmals täglich passieren und ohnehin auf Grund der Ruhrbrücken-Vollsperrung und der Umleitungen in der Wickeder Ortsmitte riesige Umwege fahren müssen.

Aber es ist wahr: Pressesprecher Oscar Santos von der Mescheder Niederlassung des Landesbetriebes „Straßen.NRW“ bestätigte am heutigen Spätnachmittag die Einrichtung einer Baustelle an der L 732, die voraussichtlich mindestens fünf bis sieben Arbeitstage dauere. Nähere Informationen dazu müsse er selbst noch recherchieren und könne diese erst am morgigen Dienstag mitteilen, so Santos im Gespräch mit „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“.

Fachbereichsleiter im Rathaus völlig ahnungslos

Die zuständigen Fachbereichsleiter im Wickeder Rathaus zeigten sich am heutigen Montagnachmittag verwundert und völlig ahnungslos. Denn sowohl Markus Kleindopp vom Bauamt als auch Ingo Regenhardt vom Ordnungsamt erfuhren erst durch die Redaktion von „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“ von der neuen Verkehrslage jenseits der Ruhr. – Bürgermeister Dr. Martin Michalzik (CDU) ist derweil nicht im Dienst.

Ein Bürger brachte sein Unverständnis an dem sich immer weiter zuspitzenden Chaos im Straßenverkehr der Ruhrgemeinde mit der wohl rhetorisch gemeinten Frage „Sind die Behörden denn nun völlig ,ballaballa‘!?“ auf den Punkt.

Kritik wächst: Kommune soll örtliche Interessen gegenüber Straßen.NRW besser vertreten

Und mehrere örtliche Geschäftsleute und Bürger erklärten in den letzten Tagen im Gespräch mit „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“, dass die Gemeindeverwaltung Wickede (Ruhr) die Interessen von Bürgern und Betrieben gegenüber „Straßen.NRW“ offenbar nicht ausreichend oder richtig vertreten würde.

Teilweise trüge die Kommune sogar wohl selbst eine Mitschuld an dem Chaos. Die zeitgleichen Baustellen an der Erlenstraße, der Hauptstraße, am Ruhrtal-Radweg und an der Ruhrbrücke sowie jetzt auch noch an der Ruhrstraße (L 732) seien einfach schwachsinnig.

Großer finanzieller Schaden für heimische Wirtschaft

Offenbar hätten die Planer den Überblick verloren und ihnen sei überhaupt nicht bewusst, welchen großen zeitlichen Mehraufwand und welchen enormen finanziellen Umsatzverlust dieses monatelange Chaos für die heimische Wirtschaft bedeute, hieß es. – Namentlich genannt werden wollten die Kritiker nicht. Aber unter ihnen waren mehrere namhafte Geschäftsleute, Fabrikanten und freiberufliche Akademiker sowie etliche Berufspendler.

ANDREAS DUNKER für "wickede.ruhr HEIMAT ONLINE"

ANZEIGE
Eine weitere neue Baustelle erwartet die Autofahrer jetzt auf der Ruhrstraße zwischen Schwarzem Weg und Echthausen. Hier lässt der Landesbetrieb "Straßen.NRW" seit dem heutigen Montag (7. August 2017) offenbar Instandsetzungsarbeiten an den Leitplanken und -pfosten durchführen, obwohl die Straße eigentlich als offizielle Umleitungsstrecke auf Grund der Sperrung der Wickeder Ruhrbrücke dient. FOTO: ANDREAS DUNKER
Eine weitere neue Baustelle erwartet die Autofahrer jetzt auf der Ruhrstraße zwischen Schwarzem Weg und Echthausen. Hier lässt der Landesbetrieb "Straßen.NRW" seit dem heutigen Montag (7. August 2017) offenbar Instandsetzungsarbeiten an den Leitplanken und -pfosten durchführen, obwohl die Straße eigentlich als offizielle Umleitungsstrecke auf Grund der Sperrung der Wickeder Ruhrbrücke dient. FOTO: ANDREAS DUNKER
FOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

 

ANZEIGEN

ANZEIGE_Löwen-Apotheke_Ruhr_Apotheke
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

TERMINE

BUTTON
 
 

KURZ & KNAPP

  • 04.12.2017  Qualifizierung zum Senioren-Trainer

    WICKEDE (RUHR). Erstmals bietet sich für Wickederinnen und Wickeder die Möglichkeit an einer kostenlosen Qualifizierung zum Senioren-Trainer teilzunehmen. Die Qualifizierung findet in Kooperation mit der „Geschäftsstelle Engagementförderung“ der Stadt Arnsberg statt.

 
 
 
 

Folgen / Teilen

 
 
Weblication_Logo