Kleine Chronik der Sekundarschule Wickede (Ruhr)

17.11.2017

WICKEDE (RUHR). Nachstehend eine „Kleine Chronik“ zur Entstehungsgeschichte der Sekundarschule der Gemeinde Wickede (Ruhr).

2011

Nach dem „NRW-Schulkonsens“ von SPD, Grünen und CDU beginnen auch in den kommunalpolitischen Kreisen der Gemeinde Wickede (Ruhr) erste Überlegungen am Standort der alten Gerken-Hauptschule im Hövel eine Sekundarschule zu etablieren.


2012

Der politische Rat der Gemeinde Wickede (Ruhr) unter Führung von Bürgermeister Hermann Arndt (CDU) beschließt die Neugründung einer Sekundarschule in kommunaler Trägerschaft an Stelle der bisherigen Gerken-Hauptschule.

Mit dem Schuljahr 2012/2013 startet im Sommer 2012 der Aufbau der Sekundarschule Wickede (Ruhr) unter Leitung von Rektor Jan Haurand, der diese allerdings bereits schon im Sommer 2016 wieder verlässt und zur Bezirksregierung nach Arnsberg wechselt.

Die bisherige Hauptschule der Gemeinde Wickede (Ruhr) läuft parallel sukzessive aus, indem man dort keine neuen fünften Jahrgänge mehr aufnimmt. Sie wird zum Schuljahresende 2016/2017 im Sommer 2017 ganz geschlossen.


2013

Seitens der Gemeinde Wickede (Ruhr) als Schulträger gibt es konkrete Überlegungen zum Um- und Erweiterungsbau für das kommunale Schulzentrum. Denn für das pädagogische Konzept von Rektor Jan Haurand benötigt man anders zugeschnittene Räumlichkeiten und noch mehr Platz als bislang. – Zudem hatte die Kommune auch schon einige Jahre nicht mehr richtig in die Modernisierung der weiterführenden Schule im Hövel investiert.

Grund für den Um-, Aus- und Erweiterungsbau sind vor allem die integrierte Schulform bis zur zehnten Klasse mit erweitertem Ganztags- und Differenzierungsunterricht. – So werden eine Mensa für die Verpflegung der Ganztagsschüler und ein Selbstlernzentrum (SLZ) sowie Fachräume mit modernen Laboren für den naturwissenschaftlichen Unterricht benötigt.


2014

Auf Basis einer Kostenschätzung in Höhe von 5,3 Millionen Euro des Lippstädter Architekturbüros „Passgang + Partner“ trifft der politische Rat der Gemeinde Wickede (Ruhr) in seiner letzten Sitzung vor den Kommunalwahlen im Mai 2014 die Grundsatzentscheidung für den notwendigen Um- und Neubau.

Neben der zusätzlichen Errichtung eines „Forums“ umfasst die Planung den Umbau des Mitteltraktes, um dort Ganztags- und Differenzierungsräume zu schaffen, sowie die Umgestaltung des alten Verwaltungstraktes.

Im Oktober 2014 werden die Pläne des Architekturbüros „Passgang + Partner“ im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung im Bürgerhaus vorgestellt.

Zum Jahresende 2014 beginnt der „Rückbau“ eines Teils der Bestandsgebäude: Die Pausenhalle und eine Toiletten-Anlage für die Schüler werden abgerissen.


2015

Errichtung eines neuen Gebäudetraktes mit „Forum“ sowie darunter liegender Mensa-Erweiterung und einer Toiletten-Anlage für Schüler im Untergeschoss.

Die ehemaligen Werkräume der Gerken-Hauptschule werden zu modernen Klassenzimmern umgestaltet.

Draußen wird eine halbkreisförmige Freitreppe in Form eines Amphitheaters errichtet, die sich zum Schulgebäude hin öffnet.


2016

Neugestaltung des Verwaltungstraktes mit Lehrerzimmern und Büros für die Schulleitung. Diese besteht aus fünf Lehrern: dem Schulleiter, seinem Stellvertreter und dem Didaktischen Leiter sowie den Abteilungsleitern für die Jahrgangsstufen 5 bis 7 und 8 bis 10. – Außerdem entstehen ein neuer Sanitätsraum sowie neue Toiletten-Anlagen in dem Gebäudetrakt.

Im September 2016 beschließt der politische Rat der Gemeinde Wickede (Ruhr) die Errichtung eines Neubaus an der Ecke Hövel- und Ludgerusstraße. Die Planung erfolgt durch das Architektur- und Ingenieurbüro „gpe Projekt“ aus Meschede.

Der nunmehr als „Laborgebäude“ bezeichnete Trakt wird aus Gründen der Zeitersparnis in Modulbauweise von einem Generalbauunternehmen aus Wissen errichtet. Das Gebäude umfasst neben drei Klassenzimmern für den 10. Jahrgang auch zwei Differenzierungsräume sowie vier Fachräumen mit Vorbereitungskammern für Naturwissenschaften und Technik.

Die bisherigen naturwissenschaftlichen Fachräume im Altbau werden zu normalen Klassenzimmern zurückgebaut.


2017

Mit dem Schuljahresende 2016/2017 verlassen die ersten zwei Schüler die Sekundarschule mit Abschluss. Mit dem Hauptschulabschluss nach Klasse 9 wechseln sie direkt in die berufliche Ausbildung.

Nach den Sommerferien 2017 wird das „Laborgebäude“ von den Schülern des ersten 10. Jahrgangs bezogen.

In den Herbstferien 2017 erfolgen Umbau und Neugestaltung der Lehrküche der Sekundarschule im südlichen Altbau.

Noch im November 2017 sollen die naturwissenschaftlichen Fachräume im Obergeschoss des Neubaus an der Ecke Hövel- und Ludgerusstraße nach einigen Verzögerungen in Betrieb genommen werden.


2018

Für das kommenden Jahr 2018 sind die Neugestaltung von Schulhof und Grünanlagen im Außenbereich der Sekundarschule Wickede (Ruhr) sowie die Sanierung der Fassaden der alten Bestandsbauten der Gerken-Hauptschule geplant. Diese sollen an Struktur und Farbe der Neubau-Trakte angepasst werden.


ANDREAS DUNKER für „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“


Dank an Bürgermeister Dr. Martin Michalzik (CDU) sowie die Fachbereichsleiter Markus Kleindopp und Susanne Modler von der Gemeinde Wickede (Ruhr) für ihre Auskünfte und Vorrecherchen.

ANZEIGE
Das Schulzentrum im Hövel aus der Vogelperspektive – noch ohne "Laborgebäude" ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER
Das Schulzentrum im Hövel aus der Vogelperspektive – noch ohne "Laborgebäude" ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

 

ANZEIGEN

ANZEIGE_Löwen-Apotheke_Ruhr_Apotheke
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

BUTTON
 
 

KURZ & KNAPP

Es liegen derzeit keine Meldungen vor! 

 
 
 
 

Folgen / Teilen

 
 
Weblication_Logo